VorsorgeplanTodesfallleistungen

Todesfallleistungen

Im Todesfall sind Ihre Hinterbliebenen sehr gut abgesichert. Beim Tod eines aktiven Versicherten, eines Invalidenrentners oder eines Altersrentners zahlt die Pensionskasse verschiedene Hinterlassenenleistungen aus.

Ehegattenrente bzw. Konkubinatspartnerrente

Die nachfolgende Tabelle fasst die wichtigsten Eckdaten zur Ehegatten- bzw. Konkubinatspartnerrente zusammen.

Aktiver VersicherterInvalidenrentnerAltersrentner
Höhe der RenteDie Ehegatten- bzw. Konkubinatspartner-rente beträgt 66⅔% der bezogenen Invalidenrente.Die Ehegatten- bzw. Konkubinatspartner-rente beträgt 66⅔% der bezogenen Invalidenrente.Die Ehegatten- bzw. Konkubinatspartner-rente beträgt 66⅔% der bezogenen Altersrente.
BeginnNach Beendigung des Lohnnachgenusses erhält der hinterbliebene Ehegatte bzw. Konkubinatspartner eine Rente auf Lebenszeit.Die Rente setzt ab dem Folgemonat nach dem Tod des Rentners ein.Die Rente setzt ab dem Folgemonat nach dem Tod des Rentners ein.

 

 

Begünstigung des Konkubinatspartners

Möchten Sie, dass Ihr Konkubinatspartner bei Ihrem Ableben das Todesfallkapital der Pensionskasse erhält, tragen Sie ihn bitte zwingend im Formular «Änderung der Begünstigtenordnung» unter der Kategorie a. Buchstabe ac) ein. Ihr Konkubinatspartner erhält das Todesfallkapital, sofern Sie und Ihr Konkubinatspartner in den letzten drei Jahren vor Ihrem Tod ununterbrochen in einem gemeinsamen Haushalt gelebt haben.

Es ist auch möglich, Ihren Konkubinatspartner mit einer Konkubinatspartnerrente zu begünstigen. Deren Höhe ist identisch mit der Ehegattenrente. Damit der Konkubinatspartner eine Rente erhält, ist der Pensionskasse zu Lebzeiten der pensionskasseneigene notariell beglaubigte Konkubinatsvertrag einzureichen.

Haben Sie der Pensionskasse zu Lebzeiten weder das Formular «Änderung der Begünstigtenordnung» noch den Konkubinatsvertrag eingereicht, kann Ihr Konkubinatspartner bei der Auszahlung der Todesfallleistungen nicht berücksichtigt werden.

Waisenrenten

Beim Tod eines aktiven Versicherten oder eines Rentners erhalten minderjährige Kinder beziehungsweise Kinder bis 25 Jahre in Ausbildung eine Waisenrente. Diese beträgt pro Kind 20% der im Rentensparen versicherten Invalidenrente beziehungsweise der aus dem Rentensparen bezogenen Alters- oder Invalidenrente, jedoch maximal 60% bei drei oder mehr Kindern.

Todesfallkapitalien

Bei der Bemessung der Todesfallkapitalien ist nicht nur entscheidend, ob ein aktiver Versicherter, ein Invaliden- oder Altersrentner verstirbt, sondern auch, ob eine Ehegatten- beziehungsweise Konkubinatspartnerrente fällig wird.

Die nachfolgende Tabelle fasst die wichtigsten Eckdaten zum Todesfallkapital zusammen.

Aktiver VersicherterInvalidenrentnerAltersrentner
Höhe des Todesfallkapitals zusätzlich
zur Ehegatten- oder Konkubinatspartner-rente

Zusätzlich zur Ehegatten- oder Konkubinatspartner-rente entspricht das Todesfallkapital der Summe aus:

  • 50% des versicherten Basislohns, höchstens jedoch CHF 49’350
  • dem vorhandenen Alterskapital
  • dem vorhandenen Guthaben im Rentenkapital-Zusatzkonto
  • dem vorhandenen Guthaben im Alterskapital-Zusatzkonto

Zusätzlich zur Ehegatten- oder Konkubinatspartner-rente entspricht das Todesfallkapital der Summe aus:

  • 50% des versicherten Basislohns, höchstens jedoch CHF 49’350
  • dem vorhandenen Alterskapital
  • dem vorhandenen Guthaben im Rentenkapital-Zusatzkonto
  • dem vorhandenen Guthaben im Alterskapital-Zusatzkonto

Das Todesfallkapital beträgt drei Jahresrenten abzüglich der bereits bezogenen Renten.

Höhe des Todesfallkapitals ohne Anspruch auf eine Ehegatten- oder Konkubinatspartner-rente

Wird keine Ehegatten- oder Konkubinatspartner-rente ausbezahlt, werden sämtliche in der Pensionskasse angesparten Alterssparkapitalien ausbezahlt, mindestens jedoch 50% der Summe aus:

  • versichertem Basislohn
  • versichertem Basislohn-Überschuss
  • Durchschnitt der letzten drei versicherten Awards

Wird keine Ehegatten- oder Konkubinatspartner-rente ausbezahlt, werden sämtliche in der Pensionskasse angesparten Alterssparkapitalien ausbezahlt, mindestens jedoch 50% der Summe aus:

  • versichertem Basislohn
  • versichertem Basislohn-Überschuss
  • Durchschnitt der letzten drei versicherten Awards

Das Todesfallkapital beträgt drei Jahresrenten abzüglich der bereits bezogenen Renten.