Vorsorgeplan

Der Vorsorgeplan der Pensionskasse der Credit Suisse Group (Schweiz) besteht aus vier Spargefässen, wobei zwei dem Rentensparen und zwei dem Kapitalsparen zugeordnet werden.

Zum Rentensparen gehören die beiden rentenbildenden Spargefässe Rentenkapital und Rentenkapital-Zusatzkonto (für vorzeitige Pensionierung), zum Kapitalsparen die beiden kapitalbildenden Spargefässe Alterskapital und Alterskapital-Zusatzkonto (für vorzeitige Pensionierung).

Basislohn, Basislohn-Überschuss und Award

Der Basislohn (bis CHF 282’000), der diskretionäre variable Incentive Award (Award) und der Basislohn-Überschuss (ab CHF 282’000) bilden die Grundlage für die Versicherung. Der Koordinationsabzug entspricht einem Drittel des Jahreslohns, maximal jedoch CHF 28’200.

Sparbeiträge

Sie zahlen gemeinsam mit dem Arbeitgeber monatliche Sparbeiträge, die in Prozent des versicherten Lohns definiert sind. Diese Beiträge werden Ihnen individuell gutgeschrieben und bilden zusammen mit dem Zins, der eingebrachten Freizügigkeitsleistung und allfälligen weiteren Einzahlungen Ihr Alterssparkapital.

Sie haben die Möglichkeit, die Höhe Ihrer Sparbeiträge selbst zu bestimmen. Die Beitragsvarianten Basis, Standard und Top beinhalten sowohl die Sparbeiträge für den versicherten Basislohn als auch diejenigen für einen allfällig versicherten Award und einen versicherten Basislohn-Überschuss.

Abhängig von Ihrem Alter und der gewählten Beitragsvariante gelten folgende Sparbeiträge:

Sparbeiträge Arbeitnehmer in %
BasisStandardTop
Alter    Versicherter BasislohnVersicherter Award1Versicherter BasislohnVersicherter Award1Versicherter BasislohnVersicherter Award1
25–34 5,03,07,56,010,09,0
35–44 6,03,09,06,012,09,0
45–54 7,03,010,56,014,09,0
55–65 7,03,010,56,014,09,0

1 Für den versicherten Basislohn-Überschuss gelten dieselben Sparbeiträge.

Die in MyHR im Reiter «Gehalt & Benefits» unter «Sozial-, Vorsorge- & Versicherungsleistungen» gewählte Beitragsvariante lässt sich jeweils bis spätestens 1. Dezember für das Folgejahr an Ihre Bedürfnisse anpassen. Die von Ihnen gewählte Beitragsvariante hat keinen Einfluss auf die Höhe der Arbeitgeberbeiträge.

Sparbeiträge des Arbeitgebers in %
Alter
Versicherter Basislohn
Versicherter Award1
25–347,56,0
35–4413,06,0
45-5417,56,0
55-6525,06,0

1 Für den versicherten Basislohn-Überschuss gelten dieselben Sparbeiträge.

Zuteilung der Sparbeiträge in die Spargefässe
Beträgt Ihr versicherter Lohn zusammen mit dem versicherten Bargeldanteil des Awards bis zu CHF 98’700, fliessen Ihre Sparbeiträge sowie diejenigen des Arbeitgebers vollumfänglich ins Spargefäss Rentenkapital.

Die Beiträge für Lohnbestandteile über CHF 98’700 werden dem Spargefäss Alterskapital gutgeschrieben. Bei der Pensionierung wird das angesparte Guthaben als Kapital ausbezahlt.

In die Spargefässe Rentenkapital-Zusatzkonto und Alterskapital-Zusatzkonto fliessen keine Sparbeiträge. Die angesparten Guthaben in diesen zwei Spargefässen werden ausschliesslich durch Einzahlungen Ihrerseits geäufnet.

Risikobeiträge

Die Risikobeiträge gehen vollumfänglich zulasten des Arbeitgebers. Mit diesen werden die Vorsorgeleistungen bei Invalidität und Tod finanziert. Die Höhe der Risikobeiträge entnehmen Sie bitte nachfolgender Tabelle.

Risikobeiträge des Arbeitgebers in %
Alter
Versicherter Basislohn
Versicherter Award1
18–241,80,8
25–655,82,8

1 Für den versicherten Basislohn-Überschuss gelten dieselben Sparbeiträge.

Verzinsung der Alterssparkapitalien

Der Stiftungsrat bestimmt jeweils gegen Ende Jahr den prospektiven und den retrospektiven Zinssatz für die Pensionskassenguthaben.

Prospektiver Zinssatz (Mutationszinssatz)
Der gegen Jahresende für das Folgejahr definierte Zinssatz ist wirksam für die unterjährige Verzinsung der Alterssparkapitalien. Wenn Sie unter dem Jahr aus der Pensionskasse austreten oder sich pensionieren lassen, wird ein Zinssatz von 0,5% angewendet.

Retrospektiver Zinssatz
Nach Abschluss des Geschäftsjahrs kann der Stiftungsrat unter Berücksichtigung der erzielten Performance und der finanziellen Situation der Pensionskasse den vorgängig festgelegten Zinssatz entweder bestätigen, erhöhen oder senken (retrospektive Methode). Der nachträglich bestimmte retrospektive Zinssatz gelangt bei denjenigen Versicherten zur Anwendung, die am 31. Dezember des Geschäftsjahrs der Pensionskasse angehören. Für das Jahr 2016 hat der Stiftungsrat einen Zinssatz von 0,75% bestimmt.