RentnerTodesfallleistungen

Todesfallleistungen

Bei Tod eines Altersrentners zahlt die Pensionskasse Renten- und/oder Kapitalleistungen aus. Dabei unterscheidet sie zwischen Ehegatten- beziehungsweise Konkubinatspartnerrenten, Waisenrenten und Todesfallkapitalien.

Ehegattenrente

Die Ehegattenrente entspricht 662/3% der bezogenen Rente.

Begünstigung des Konkubinatspartners

Möchten Sie Ihren Konkubinatspartner für die Todesfallleistungen der Pensionskasse begünstigen, tragen Sie ihn bitte zwingend im Formular «Änderung der Begünstigtenordnung» unter der Kategorie a. Buchstabe ac) ein.

Ihr Konkubinatspartner erhält ein Todesfallkapital, sofern Sie und Ihr Konkubinatspartner in den letzten drei Jahren vor Ihrem Tod ununterbrochen in einem gemeinsamen Haushalt gelebt haben.

Es ist auch möglich, Ihren Konkubinatspartner mit einer Konkubinatspartnerrente zu begünstigen. Deren Höhe ist identisch mit der Ehegattenrente. Damit der Konkubinatspartner eine Rente erhält, ist zu Lebzeiten zusätzlich zum Formular «Änderung der Begünstigtenordnung» der pensionskasseneigene notariell beglaubigte Konkubinatsvertrag einzureichen.

Haben Sie zu Lebzeiten weder das Formular «Änderung der Begünstigtenordnung» noch den Konkubinatsvertrag bei der Pensionskasse eingereicht, kann Ihr Konkubinatspartner bei der Auszahlung der Todesfallleistungen nicht berücksichtigt werden.

Todesfallkapital

Stirbt ein Altersrentner, entspricht das Todesfallkapital drei Jahresrenten abzüglich der bereits bezogenen Renten.